Das Weinberghäuschen

in wahres Refugium

 

Dieses bezaubernde Weinberghäuschen gehört zu den "Kulturdenkmälern in Hessen". Es steht ganz idyllisch am Ortsausgang Bensheims am Ufer des Meerbachs in den so genannten "Hahnmühlengärten" und ist das einzig verbliebene seiner Art in Bensheim.

 

Es befindet sich bereits in der 3. Generation in unserem Familienbesitz, und ich bin sehr dankbar und stolz, dass ich es heute mein Eigen nennen darf. Es ist für mich und meine Familie (mittlerweile gibt es bereits eine 4. und 5. Generation) untrennbar mit dem Weingut meiner Eltern und Großeltern (Weingut Heeb und Weinhaus zur Hahnmühle) und einer glücklichen Kindheit verbunden. Es ist schon über 300 Jahre alt und ein einzigartiges Refugium.

 

 

Unterstellplatz, "Lusthaus" oder "Belvedere"Ein Weinberghaus oder Weinberghäuschen

bezeichnet im Weinbau ein kleines Gebäude in einem Weinberg. Im Gegensatz zum Winzerhaus dient es nicht Wohnzwecken, der Unterbringung der Weinpresse oder der Lagerung der Weinfässer, sondern der Aufbewahrung von Handwerkszeug zur Bewirtschaftung des Weinberges. Es diente auch der Rebenwacht und bot Schutz bei Unwettern. Häufig bestand es aus einem Keller bzw. Untergeschoss und einem Obergeschoss mit einer Stube. Hier hielt der Besitzer oft Weingesellschaften ab. Die größte Zahl an Weinberghäusern wurde im 18. Jahrhundert gebaut. Besonders im 18. und 19. Jahrhundert entstanden neben rein funktionalen Bauten auch Repräsentations- und Wohngebäude, die über den wirtschaftlichen Interessen standen und deshalb auch Lusthaus oder Belvedere genannt wurden. (Quelle: Wikipedia)

 

Konstruktives Fachwerk, Wetterfahne und Winzermesser

 

Die Denkmalpflege Hessen schreibt hierzu: "Selten gewordenes Weinberghäuschen, wahrscheinlich aus dem 18. Jahrhundert über quadratischem Grundriss errichtet. Zweigeschossig mit einem Erdgeschoss in gelbem Sandstein und einem Obergeschoss in konstruktivem Fachwerk. Als Abschluss ein flaches Pyramidendach mit Wetterfahne, die ein Winzermesser zeigt. Biberschwanzdeckung. Der Eingang, östlich, mit korbbogigem Schluss und Sandsteingewänden, im Schlussstein verschlungene Initialen. Die Fenster des Obergeschosses mit hölzernen Klappläden, im Erdgeschoss und nach Norden großes Fenster mit Sandsteingewände. Als Abgrenzung zum hier vorbeifließenden Meerbach neben dem Bau Sandsteinmäuerchen mit Plattenbelag, außerdem Sandsteinpfosten beim Steg."

 

(c) Foto: Thomas Neu, Bensheim

Druckversion Druckversion | Sitemap
 Design: 4suxess.de

Anrufen

E-Mail

Anfahrt